Schmerzen verstehen

Juni 26, 2020
Keine kommentare vorhanden

Wenn wir mit Schmerzen konfrontiert sind, ist unsere natürliche Reaktion, dass wir davor zurückschrecken und Gott fragen, warum er sie zulässt. Körperliches Leiden kann schwer zu ertragen sein, aber wir müssen daran denken, dass Gott es aus einem guten Grund zulässt.

Bruder Lawrence, ein Karmelitermönch aus dem 17. Jahrhundert, riet in einem seiner Briefe einem Freund, Gott nicht um Heilung von den Schmerzen zu bitten, sondern um die Kraft, sie zu ertragen.

„Ich sagte Ihnen in meinem letzten [Brief], dass [Gott] manchmal körperliche Krankheiten zulässt, um die Krankheiten der Seele zu heilen. Habt also Mut, macht aus der Not eine Tugend [und] bittet Gott, nicht um Erlösung von euren Schmerzen, sondern um die Kraft, aus Liebe zu ihm entschlossen alles zu ertragen, was ihm gefallen sollte, und solange es ihm gefällt.

Er fügt weiter hinzu: „Die Liebe versüßt den Schmerz, und wenn man Gott liebt, leidet man um seinetwillen mit Freude und Mut… er ist der Vater der Betrübten, immer bereit, uns zu helfen. Er liebt uns unendlich viel mehr, als wir es uns vorstellen können. Also liebe ihn, und suche nicht anderswo Trost.“

Es ist nicht leicht, diesen Ratschlag anzunehmen, vor allem, wenn wir am leiden sind. Wir wollen, dass unser Leiden verschwindet, und wir versuchen alles, dieses Ziel  zu erreichen. Manchmal möchte Gott dieses Leiden jedoch vielleicht dazu benutzen, um auf einen Bereich in unserem Leben hinzuweisen, in dem wir geistliche Besserung brauchen. Dies ist ein schwer zu schluckendes Medikament, aber eines, das uns den Weg zu unserem finalen Glück mit Gott im Himmel ebnen kann.

Was auch immer in unserem Leben geschehen mag, lasst uns versuchen, es als aus der Hand eines barmherzigen Vaters kommend zu akzeptieren, der uns ihm in einer liebevollen Umarmung näher bringen will. Unsere Antwort sollte sein, Gott zu lieben, auch wenn diese Liebe schmerzt.

Philip Kosloski – Pope’s Worldwide Prayer Network (USA & Canada)

VikiSchmerzen verstehen

Schreibe einen Kommentar