Januar 1, 2020
32578 haben dafür gebetet

Wir beten dafür, dass Christen, Angehörige anderer Religionen und alle Menschen guten Willens  sich für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt einsetzen.

Gebet

Das monatliche Gebet:

Herr Jesus Christus,
zu Beginn dieses Jahres
und im Bewusstsein, dass du als Prinz des Friedens unter uns warst,
danken wir für das Geschenk deiner Gegenwart.
Dieser Monat, vereint mit dem Papst und dem weltweiten Gebetsnetzwerk,
bitten wir darum, dass wir alle diesen Ruf verspüren,
den Ruf zum Aufbau von Frieden und wahrer Gerechtigkeit.
Religiöse, kulturelle und soziale Unterschiede
stellen keine Mauern zwischen uns dar,
aber Gründe für die gegenseitige Bereicherung
und den Aufbau einer besseren Welt
– für das Königreich Gottes mitten unter uns.

Darbringendes Gebet:

Gütiger Vater, ich weiß, dass du bei mir bist. Hier stehe ich an einem neuen Tag eines neuen Jahres. Lege mein Herz noch einmal neben das Herz deines Sohnes, das für mich gegeben wurde und das in der Eucharistie zu mir kommt. Möge dein Heiliger Geist mich zu deinem Freund und Apostel machen, der für deine Mission zur Verfügung steht. Ich lege in deine Hände meine Freuden und Hoffnungen, meine Werke und Leiden, alles, was ich bin und habe, in Gemeinschaft mit meinen Brüdern und Schwestern dieses weltweiten Gebetsnetzwerks. Mit Maria bringe ich dir meine Sendung für die Mission der Kirche und für die Anliegen des weltweiten Gebetsnetzwerks des Papstes für diesen Monat dar.
Amen

Vorschläge für diesen Monat

  • Beschäftige dich intensiv mit den Initiativen, die in diesem Monat für den Frieden eingesetzt werden, insbesondere mit den ökumenischen und interreligiösen Treffen.
  • Lies die Botschaft des Heiligen Vaters zum Weltfriedenstag im Gebet, hebe die wichtigsten Punkte hervor und setze sie in die Tat um – beginnend mit dem Austausch und dem Dialog, mit der Familie, oder mit der Gruppe und Gemeinde, in der du tätig bist.
  • Sieh dich um und erkenne Beziehungen oder Situationen, die Frieden und Gerechtigkeit benötigen. Dann setze diese Erkenntnisse in eine konkrete Tat um!
Dezember 1, 2019
36235 haben dafür gebetet

Lasst uns beten, dass jedes Land die notwendigen Maßnahmen ergreift, um der Zukunft der ganz Kleinen, der Jugend, insbesondere der Leidenden, Vorrang einzuräumen.

Gebet

Vater der Güte,
die Geburt deines Sohnes Jesus öffnet der Welt eine neue Zeit,
eine Zeit der Hoffnung und des Friedens.
Wir beten für Kinder und Jugendliche,
besonders für diejenigen, die von ihren Schwierigkeiten und Leiden entmutigt sind,
die keine Entwicklungsmöglichkeiten erkennen,
die keine Begeisterung für die Zukunft verspüren,
noch die Hilfe, die sie benötigen, um ein menschenwürdiges Leben zu führen.
Hilf uns, ihnen eine strahlende Zukunft zu geben,
mit Liebe die Kinder und Jugendlichen von heute zu umarmen,
damit sie die Welt, die du erschaffen hast, verändern können.
Vater unser…

Vater der Güte, ich weiß, dass du bei mir bist.

Hier bin ich an diesem neuen Tag.
Platziere mein Herz noch einmal,
neben dem Herzen deines Sohnes Jesus,
der für mich gegeben ist und der in der Eucharistie zu mir kommt.
Möge dein Heiliger Geist,
mich der Mission zur Verfügung stellen.
Ich lege dir alles in die Hände,
meine Freuden und Hoffnungen,
meine Werke und Leiden,
alles, was ich bin und habe,
in Gemeinschaft mit meinen Brüdern und Schwestern dieses weltweiten Gebetsnetzwerkes.
Mit Maria bringe ich dir meine Reise für die Sendung der Kirche dar,
sowie für die Anliegen des Weltgebetsnetzwerkes des Papstes für diesen Monat.
Amen.

Vorschläge für den Monat

  • Fördere in deiner eigenen Gemeinde eine Zeit des Nachdenkens über die Herausforderungen, mit denen Kinder und Jugendliche heute und in Zukunft konfrontiert sind, auf sozialem, wirtschaftlichem, bildungspolitischem und anderem Niveau.
  • Fördere in deiner Gemeinde Instanzen, in denen Kinder und Jugendliche in ihren Wünschen, Erwartungen und Bedürfnissen gehört werden, bevor sie Entscheidungen treffen, die ihr Leben beeinflussen.
  • Fördere eine Gebetszeit, die mit Kindern und Jugendlichen organisiert ist, in der sie selbst Protagonisten sind und sich von der Gemeinschaft unterstützt fühlen.
November 1, 2019
38041 haben dafür gebetet

Lasst uns beten, dass im Nahen Osten, wo verschiedene Religionsgemeinschaften ihr Leben miteinander teilen, ein Geist des Dialogs, der Begegnung und der Versöhnung entsteht.

Gebet

Herr Jesus,
du bist zu uns gekommen und hast ein bestimmtes Land ausgewählt,
wo du allen gezeigt hast, wer du bist,
und die Liebe des Vaters zu all seinen Kindern offenbart hast.
Wir beten für all jene, die das Drama von Krieg, Spaltung und Verfolgung erleben,
und wegen ihres Glaubens diskriminiert werden,
im Gelobten Land und in den Ländern, in denen deine Apostel zum ersten Mal das Evangelium verkündet haben.
Möge dein Geist die Herzen berühren.
Vater unser…

 

Gebet darbringen

 

Vater der Güte, ich weiß, dass du bei mir bist.
Hier bin ich an diesem neuen Tag.
Platziere mein Herz noch einmal,
neben dem Herzen deines Sohnes Jesus,
der für mich gegeben ist und in der Eucharistie zu mir kommt.
Möge dein Heiliger Geist,
mir in der Mission helfen.
Ich lege dir alles in die Hand,
meine Freuden und Hoffnungen,
meine Werke und Leiden,
alles, was ich bin und habe,
in Gemeinschaft mit meinen Brüdern und Schwestern dieses weltweiten Gebetsnetzwerkes.
Mit Maria bringe ich dir meine Anstrengungen für die Sendung der Kirche dar,
und für die Anliegen des Weltgebetsnetzwerkes des Papstes für diesen Monat. Amen.

Vorschläge für den Monat

Wenn du außerhalb des Nahen Ostens lebst:

  • Sich der politischen und sozialen Situation im Nahen Osten bewusstwerden und die Bemühungen und Initiativen zur Förderung von Versöhnung und Frieden teilen.
  • Soweit möglich, mit Institutionen zusammenarbeiten, die Opfer von Krieg und Verfolgung oder religiöser Diskriminierung in diesen Ländern unterstützen.
  • Fördere in deiner eigenen Gemeinschaft einen Moment des Gebets und der Aufklärung über den geistlichen Reichtum der religiösen Traditionen des Nahen Ostens, um im Bewusstsein der Brüderlichkeit zu wachsen.

Wenn du im Nahen Osten lebst:

  • Sich bemühen, an Initiativen des Dialogs und der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Religionen und christlichen Konfessionen teilzunehmen, um Frieden zu schaffen.
  • Aufbau guter Beziehungen zu Menschen anderer Religionen, die auf Respekt, Vergebung und Empfang basieren und den spirituellen und kulturellen Reichtum ihrer Traditionen teilen.
  • Auf eine möglichst umfassende Weise den Opfern von Gewalt, Krieg und Diskriminierung helfen.