April 1, 2021
16267 haben dafür gebetet

Beten wir für jene, die im Einsatz für fundamentale Rechte in Diktaturen, autoritären Regimen und in  Krisenzeiten sogar in Demokratien, ihr Leben riskieren.

Gebet

Herr Jesus Christus, der Du den Notleidenden ganz nahe bist,
wir bitten Dich, dass alle Menschen mit Würde behandelt werden und ihr Recht auf ihre persönliche Entwicklung als würdige Töchter und Söhne Gottes, des Vaters, respektiert wird.
Möge uns Dein Geist die Kraft und den Mut verleihen, damit wir uns für die Mutter Erde sowie für menschenwürdige Wohn- und Arbeitsbedingungen für alle einsetzen.
Nimm Dich besonders derer an, die dafür ihr Leben riskieren;
rüttle unser schlafendes Gewissen auf, gib uns Deine Fähigkeit, das Leid der Anderen als unser eigenes zu empfinden und verwandle die Realität in eine Verheißung auf ein gutes Lebens.
Amen.

Hingabegebet
Guter Vater, ich weiß, dass Du bei mir bist.
Hier bin ich an diesem neuen Tag.
Stelle mein Herz wieder
neben das Herz Deines Sohnes Jesus,
der sich für mich hingibt und der in der Eucharistie zu mir kommt.
Möge Dein Heiliger Geist mich zu seinem Freund und Apostel machen,
bereit für seine Mission des Mitgefühls.
Ich lege meine Freuden und Hoffnungen in Deine Hände,
meine Werke und Leiden, alles, was ich bin und habe,
in Gemeinschaft mit meinen Brüdern und Schwestern dieses weltweiten Gebetsnetzes.
Mit Maria biete ich Dir meinen Tag für die Sendung der Kirche an
und für die Gebetsintentionen des Papstes und meines Bischofs für diesen Monat.
Amen.

Haltung

„Lasst uns die Herausforderung annehmen, die Papst Franziskus in seinem Gebetsanliegen zum Ausdruck gebracht hat, mit Mut und Entschlossenheit entsprechend unserer Rolle dazu beizutragen, die Grundrechte jeder Person zu respektieren und zu verteidigen, besonders derjenigen, die „unsichtbar“ sind “ (vgl. Papst Franziskus, 10.12.18).

  • Die Menschenwürde respektieren:
    „Unser Glaube verpflichtet uns, uns ernsthaft und aktiv gegen die Gleichgültigkeit gegenüber den Verletzungen der Menschenwürde zu engagieren.“ (Papst Franziskus, 12.08.2020)
    Die Würde der Menschen zu respektieren bedeutet, mit Gerechtigkeit und mit großer Transparenz zu handeln und die berufliche, persönliche, familiäre und soziale Entwicklung der Menschen zu ermöglichen. Denkst du an die Hände, die an der Produktion dessen arbeiten, was du kaufst? Kaufst Du Produkte, die von Arbeitern hergestellt werden, deren Rechte und Würde respektiert werden?
  • Gehe Risiken für andere ein:
    „Es braucht den Mut, einen Sprung nach vorne zu riskieren, einen gewagten Sprung, um wie Jesus das Reich Gottes zu erträumen und zu verwirklichen und sich für eine geschwisterlichere Menschheit einzusetzen. Wir brauchen die Geschwisterlichkeit: Wagt den Sprung, geht voran!“ (Papst Franziskus, 11. August 2018). Prangert Ungerechtigkeiten an, wenn ihr sie erlebt, und verteidigt diejenigen, die kritisiert, verleumdet oder ausgegrenzt werden.
  • Gehen aus dir heraus:
    „Die Einladung, aus uns selbst herauszugehen, um Gott und den Nächsten zu lieben, ist eine Gelegenheit, zu teilen, zu dienen und Fürsprache zu halten.“ (Papst Franziskus, 31. Mai 2020). Jesus nachzufolgen bedeutet, so zu leben wie er: zu lernen, uns selbst zu verlassen, uns auf die zuzubewegen, die weiter entfernt sind, die vergessen sind, die am meisten Trost und Hilfe brauchen, auch um dich herum.
  • Sich an die Grenzen bewegen:
    „Die neuen Grenzen der Mission zu überwinden bedeutet nicht nur, in neue Gebiete zu gehen, um das Evangelium zu verkünden, sondern sich auch den neuen Herausforderungen unserer Zeit zu stellen, wie der Migration, dem Säkularismus und der digitalen Welt.“ (Papst Franziskus, 22. Oktober 2018). Wen finden wir an den Grenzen und der Peripherie? Die, die draußen sind, nicht nur geografisch; es sind diejenigen, die wir von unserer Existenz ausgeschlossen haben. Gehe auf jemanden zu, von dem du dich distanziert hast.
VikiApril 2021